Die beste Kaffeemühle auf dem Markt 2019


Wofür braucht man eine Kaffeemühle?

Für einen perfekten Kaffeegenuss ist es ratsam, aber nicht dringend nötig eine Kaffeemühle zu besitzen. Kaffee aus frisch gemahlenen Bohnen ist meist cremiger und besitzt stärkere Aromen. Wenn man den vorgelagerten Kaffee korrekt lagert, ist der Unterschied geringer. Eine Kaffeemühle bietet sich aber besonders für die Leute an, die den Kaffeegenuss in ihrem Betrieb oder zu Hause an die Spitze bringen wollen. Wir stellen hier tendenziell eher Geräte der Mittelklasse vor.

Es gibt viele verschiedene Kaffeemühlen auf dem Markt. Welche ist also die richtige?

Platz 3: QUAMAR 50S (ca. 400€)

Farbe: Metallic Silver Grey
Diese Kaffeemühle ist vielleicht die beste Kaffeemühle für dich.
Farbe: Metallic Silver Grey

Die Quamar 50S ist nicht die billigste Option. Jedoch punktet sie mit einem edlen Aussehen und bringt durchgängig starke Leistung. Wenn du eine Kaffeemühle möchtest, die die Aufmerksamkeit in der Küche auf sich zieht, dann ist sie eine gute Wahl.

Sie mahlt leise und schnell. So füllt sie deinen Siebträger in ca. 10-15 Sekunden auf, was eine beachtliche Leistung ist. Außerdem entsteht beim Mahlen wenig Hitze. Das führt dazu, dass die essenziellen Öle nicht verdampfen und du die Vorteile des Selbermahlens komplett ausnutzt.

Leider besitzt die Maschine keinen Display und keine integrierte Waage bzw. Timerfunktion. Daher kann man schlecht immer genau das selbe Ergebnis erlangen. Für ca. 50€ mehr, kann man das Modell Q50E kaufen, welches einen Display besitzt.

Pros:

  • Schlankes,
    modernes Design in verschiedenen Farben
  • Schnelles und gleichmäßiges
    Mahlen bei allen Bohnengrößen
  • Langlebiges Modell: Komponenten
    halten lange
  • Perfekt für kleinere Büros und
    anspruchsvolle Privatpersonen

Contras:

  • Etwas teuer als erste Kaffeemühle
  • Kein Display

Platz 2: BREVILLE SMART GRINDER PRO (ca. 200€)

Farbe: Stainless Steel
Ob diese nicht doch die beste Kaffeemühle für dich ist, erfährst du unten.
Farbe: Stainless Steel

Der Breville Smart Grinder Pro könnte fast den ersten Platz holen, da er nicht nur eine sehr konstante Kaffeemühle ist, sondern auch zu einem niedrigen Preis von 200€ angeboten wird

Obwohl dies nicht der absolute Alleskönner ist, wird die Leistung aufgrund der niedrigen Preise wahrscheinlich die Erwartungen übertreffen. Sie wird den Kaffee zu Hause sofort verbessern.

Der Breville Smart Grinder Pro verfügt über eine 40 mm Edelstahl-Grate, die hervorragende Resultate bringt. Sie braucht zwar ca.30 Sekunden dafür, einen Siebträger zu füllen, jedoch kann man mit Leichtigkeit die feinsten Mahlgrade einstellen.

Diese Kaffeemühle verfügt über 60 Mahleinstellungen von fein bis grob. Mit einem großen LCD-Display kann man leicht feststellen, welche Mahleinstellung für sie am besten geeignet ist. Das Display hat auch einen Timer.

Die Qualität ist insgesamt solide, da die Hauptkomponenten handelsüblich sind. Die Schale des Mahlwerks besteht jedoch nur aus Kunststoff und ist nicht besonders ansprechend. Diese Maschine wird in ihrer Küche zwar kein Hingucker, sie bringt aber ihre Leistung.

Pros:

  • Günstig aber trotzdem Qualitativ
  • Sehr einfach zu bedienen
  • gleichmäßiges Mahlen

Contras:

  • Nur 60 Einstellungen für das Mahlen reichen für Profi-Baristas nicht aus
  • kein konsistentes Mahlen bei gröberen Einstellungen
  • Mahlen dauert lange bei feineren Mahleinstellungen

Platz 1: BARATZA SETTE 270 (ca. 390€)

Farbe: Schwarz
Dies ist die beste Kaffeemühle der Mittelklasse.
Farbe: Schwarz

Der Baratza Sette 270 gewinnt den Vergleich knapp. Das beste an dieser Kaffeemühle sind definitiv die 270 Einstellungsmöglichkeiten. Das sind fast 5 mal so viele wie beim vorherigen Modell.

Die Mühle besitzt 30 Stufen und jeweils 9 Mikrostufen. So kann der individuell perfekte Mahlgrad genutzt werden. Beim machen von Kaffee kommt es nämlich auf die kleinsten Details an. Schon eine zu hohe Temperatur beim Rösten kann große Unterschiede machen. Außerdem fällt der Timer positiv auf, denn er kann bis auf die Zehntelsekunde genau eingestellt werden.

Auch die Geschwindigkeit ist hoch. Normalerweise schaffen Kaffeemühlen 3,5 Gramm in der Sekunde. Diese schafft stolze 5,5 Gramm. Somit muss man selbst bei größeren Mengen nicht lange warten. Auch der Fakt, dass sich die Maschine an die verschiedenen Siebträger anpasst ist überzeugend. Man kann so direkt in den Siebträger mahlen.

Mit seinem schlanken, Z-förmigen Design wird diese Kaffeemühle zum Gesprächsthema in deiner Küche. Wenn man großen Wert auf Präzision legt, dann kann man sich die Version (Sette 270 wi) zulegen. Diese verfügt über eine integrierte Waage, ist aber deutlich teurer(527€).

Pros:

  • 270 Mahleinstellungen
  • schnelles Mahlen bei allen Stufen
  • gutes Design

Contras:

  • uns sind noch keine negativen
    Punkte aufgefallen

Welche ist nun die beste Kaffeemühle?

Welche die beste Kaffeemühle ist, können wir nicht klar sagen, aber du kannst es! Jeder muss selbst entscheiden, wo die persönlichen Prioritäten liegen. Möchtest du zum Beispiel nicht viel Geld dafür ausgeben und trotzdem eine gute Leistung? Dann ist unser Platz 2 das richtige für dich.


Guggenheimer Kaffee Shop

GUGGENHEIMER COFFEE ALS DEIN KAFFEE-GROSSHÄNDLER 

Als Kaffeeröster und Kaffee-Großhändler beliefern wir Wiederverkäufer im Premiumsegment. Zusätzlich beliefern wir Hotels, gehobene Gastronomie und Büros. Wir von GUGGENHEIMER Coffee sind spezialisiert auf extra langsam gerösteten Kaffee und Espressobohnen mit wenig Säure und weniger Bitterstoffen. Mit unserem Niedrigtemperatur-Röstverfahren veredeln wir Kaffeebohnen nach alter italienischer Handwerkskunst. Das Ergebnis ist ein Gourmet Kaffee für ein exzellentes Geschmackserlebnis. Viele Kaffeekenner legen besonderen Wert auf eine sehr gute Crema. Dafür ist es hilfreich, dass sich die Kaffeebohnen besonders gut für den Einsatz im Siebträger oder Vollautomaten eignen. Daher zeichnet er sich durch eine wunderbare Crema aus. Außerdem schätzen viele Kunden unseren gemahlen Kaffee als Filterkaffee. Durch seinen geringen Säuregehalt ist er auch so besonders bekömmlich.

DAS LEISTEN WIR ALS KAFFEE-GROSSHÄNDLER FÜR DICH

Wir liefern nicht nur guten Kaffee. Wir legen auch Wert auf eine gute Beratung und einen hervorragenden Kundenservice. Zusätzlich liefern wir Versandkostenfrei innerhalb von Deutschland und Österreich. Des Weiteren beliefern wir auch Großabnehmer Europaweit. Als dein Kaffee-Großhändler kümmern wir uns darum, dass die frische Ware schnellstmöglich bei dir eintrifft. Schließlich ist deine Zufriedenheit unsere höchste Priorität. Wenn du Hilfe bei Kaffeemaschinen oder Kaffeezubehör benötigst, dann können wir gerne gemeinsam einen Termin im Showroom eines unserer Partner vereinbaren. Hier werden dir alle Fragen rund um Siebträgermaschinen, Kaffeevollautomaten und Zubehör beantwortet.

Hast du Fragen? Wir helfen dir gerne. Ruf uns an oder kontaktiere uns per E-Mail. Wir machen dir ein individuelles Angebot.

DIE VORTEILE IM ÜBERBLICK:

  • Spitzen-Espresso, Cappuccino und Cafe Latte schaffen zufriedenere Gäste, Kunden, Mitarbeiter und Kollegen
  • Extra langsame Röstung, dadurch kein bitterer oder saurer Kaffee
  • Keine Vertragsbindung mit teuren Bundelangeboten
  • Keine Umweltschädlichen Kaffee-Kapseln-Systeme
  • Schnelle und zuverlässige Lieferung
  • Versandkostenfrei innerhalb von Deutschland und Österreich

ÜBER GUGGENHEIMER COFFEE

In jeder Tasse Guggenheimer Coffee stecken über 80 Jahre Erfahrung im Kaffeerösten. Deshalb schmecken unsere Kaffees nicht so sauer und nicht so bitter. Folglich sind Espressos, Kaffees und Cappuccinos von Guggenheimer ein Geschmackserlebnis. Zusätztlich sind sie bekömmlicher als andere Kaffees. Guggenheimer Coffee wird in einem kleinen Dorf südlich von Neapel geröstet.


Wie viele Kalorien hat Kaffee?


Der Kaffee ist ein weltweit verbreitetes Getränk. Schon im alten Äthiopien wurde er vor über 1000 Jahren getrunken. Schon damals wurde ihm eine gesunde Wirkung zugesprochen. Doch stimmt es wirklich, dass Kaffee gesund ist und fast keine Kalorien enthält? Das ist unterschiedlich, jedoch kein Grund zur Verwirrung. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass Kaffee an sich fast keine Kalorien enthält (siehe Grafik). Die Kalorienfallen beim Kaffee liegt in den Dingen, die wir zum Kaffee hinzugeben. Milch und Zucker sind hierbei Verantwortlich dafür, dass der Kaffee viele Kalorien enthält. Abgesehen von Zucker und Milch gibt es im Alltag vor allem in Supermärkten noch viel größere Gefahren. Sahne, Sirup, Aromastoffe und Süßungsmittel. Diese Zutaten befinden sich besonders oft in fertigen Kaffees im Kühlregal. Um diesen aus dem Weg zu gehen, sollte man seinen Kaffee am besten selber zuhause machen.

Schwarzer Kaffee hat fast keine Kalorien

Da schwarzer Kaffee ohne Zusätze nur 2 Kalorien pro 100 ml enthält, muss man sich an dieser Stelle keine Sorgen machen. Um den durchschnittlichen Tagesbedarf eines Menschen nur mit schwarzem Kaffee zu decken, müsste man 100 Liter Kaffee am Tag trinken.

Um aber die Frage des Artikels zu beantworten, wie viele Kalorien welcher Kaffee hat, findest du hier eine Grafik. Hierbei gibt es eine ganz einfache Regel: je mehr Milch und Zucker im Kaffee ist, desto mehr Kalorien hat er am Ende.

Kaffee Kalorien im Vergleich pro 100ml

Kaffee Kalorien

(Als Orientierung haben wir auch die Kalorien von Cola, Bier und einem Energy Drink hinzugefügt)

Man sieht, wie stark die Kalorien steigen, je mehr Milch und Zucker hinzugefügt werden. Aber man sieht auch, dass es einen bedeutenden Unterschied macht, welche Milch man verwendet, denn fettarme Milch hat deutlich weniger Kalorien als eine Vollmilch. Die Angaben in der Grafik sind alle auf 100 ml bezogen, aber eine normale Tasse enthält normalerweise zwischen 150 – 200 ml, bei Latte Macchiato eher noch mehr. Das bedeutet, dass man mit einer Tasse Latte Macchiato mit Vollmilch mindestens 128 Kalorien zu sich nimmt.

Kalorienbomben sind oft die Kaffees der Kaffeehausketten

Auch eine Kalorienbombe sind oft die Kaffees der Kaffeehausketten. Diese enthalten nämlich so viele Kalorien, weil der vermeintliche Kaffee mit Milch schnell durch Toppings, wie Sahne oder Sirup und dann noch in der “Jumbo” Version zu einer wahren Kalorienbombe wird.

Natürlich muss man nicht komplett auf den Genuss eines Latte Macchiatos verzichten. Wenn man aber Kalorien sparen möchte, sollte man einige Dinge beachten: Man sollte möglichst wenig Milch und keine Vollmilch verwenden. Diese hat nämlich am meisten Kalorien und den höchsten Fettgehalt. Alternativen zur herkömmlichen Milch sind pflanzliche Milchprodukte wie zum Beispiel Mandelmilch, welche auch einen höheren Kalziumgehalt hat, was die Zähne und Knochen stärkt.

Milch Kalorien pro 100ml

Kaffee Milch Kalorien

Auch Zucker enthält viele Kalorien und sollte deshalb sparsam genutzt werden. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass pro hinzugegebenem Teelöffel Zucker der Kaffee 20 Kalorien mehr hat. Süßungsmittel in den Kaffee zu geben ist auch nicht besser, weil Süßungsmittel bewiesenermaßen den Appetit fördern, was zu Heißhunger führen kann. Wer wissen möchte, wie viele Kalorien man am Tag verbraucht, dem empfehlen wir einen Kalo­ri­en­be­darfs­rechner.

Ein Tipp, wie man nur noch sehr wenig oder gar keinen Zucker mehr braucht: Man kauft einen guten Kaffee, der nicht schnell mit einer hohen Temperatur geröstet wurde, sondern einen Kaffee, der langsam und schonend geröstet wurde. Durch das schonende Röstverfahren verschwinden die Bitterstoffe und der säuerliche Geschmack und voilà – man benötigt keinen Zucker mehr.


Guggenheimer Kaffee Shop


DAS KAFFEELEXIKON: WISSENSWERTES ÜBER KAFFEE VON A-Z

Ein kleines Kaffeelexikon, für alle die Kaffee lieben so wie wir Kaffee lieben.


A


AFRIKA

Der Kontinent, auf dem Kaffee von Menschen als Nutzpflanze entdeckt wurde.

ANBAUGEBIETE

Die meisten Anbaugebiete befinden sich in Äquatornähe, da es dort heiß und auch feucht genug ist. Das führende Land im Kaffeeanbau ist momentan Brasilien.

ARABICA

Die wichtigste Kaffeesorte auf dem Markt. Die Arabica-Kaffeebohne macht heute 60-70% der Kaffeewirtschaft aus und wird vor allem im Hochland angebaut.

AROMA

Im Labor wurden über 1000 unterschiedliche Aromastoffe in Kaffeebohnen nachgewiesen. Davon sind jedoch bloß circa 25 Stück für den wahrnehmbaren Geschmack verantwortlich.

AUFBEREITUNG

Bei der trockenen Aufbereitung liegen die Kaffeekirschen wochenlang in der Sonne, bis sie ausgehärtet sind und man die inneren Bohnen leicht herausnehmen kann. Bei der nassen Aufbereitung werden die Kirschen nach der Ernte weitgehend von Fruchtfleisch befreit und dann kommen die Bohnen ins Wasser zum Gären.

AUFBEWAHRUNG

Kaffee muss trocken, luftdicht und dunkel gelagert werden, damit er nicht an Qualität einbüßt.


B


BARISTA

Die Bezeichnung für einen professionellen Kaffeezubereiter.

BRÄUNUNGSGRAD

Die Farbe der Bohne ändert sich durch den Röstprozess. Je länger man röstet, umso dunkler werden die Bohnen.

BOHNE

Jede Kaffeekirsche enthält exakt zwei Bohnen, die sich gegenüberliegen.

BRUCHBOHNEN

Bei unsachgemäßer Handhabung können Bohnen zu Bruch gehen. Deswegen muss auf schonende Verarbeitung, professionelle Lagerung und richtigen Transport gesetzt werden.

BLEND

Nach dem Rösten können Kaffeesorten zusammengemischt werden, um eine andere Geschmacksnote zu erreichen.

BITTERSTOFFE

Wenn der Kaffee zu schnell und zu stark geröstet wird, entstehen Bitterstoffe, welche ihn dann weniger genüsslich machen. Ein guter Kaffee wird also bei milderen Temperaturen und über eine längere Zeitspanne geröstet.


C


CREMA

Bezeichnet die dünne Schaumschicht auf der Oberfläche eines frisch zubereiteten Espressos.

CHLOROGENSÄURE

Ist im Kaffee enthalten und wird für Magenbeschwerden verantwortlich gemacht. Bei der Herstellung ist man bemüht, den Gehalt von Chlorogensäure so stark wie möglich zu reduzieren.

CHARGE

Eine Produktionseinheit von Kaffee. Wenn ein Produktionsfehler gemacht wurde, ist schlimmstenfalls die ganze Charge nicht mehr zu gebrauchen.

CAFFÉ LATTE

Bezeichnet eine italienische Variante des Milchkaffees, die aus ein bis zwei Espressos hergestellt wird.

CAFÉ AU LAIT

Diese französische Variante des Milchkaffees besteht zur Hälfte aus Milch und zur Hälfte aus Kaffee.

CEZVE

Eine traditionelle Kaffeekanne für die Zubereitung türkischen Kaffees.

CAPPUCCINO

Ein Espresso, der mit heiß schäumender Milch aufgegossen wird.


D


DOSIERUNG

Je nach bevorzugtem Geschmack kann Kaffee unterschiedlich stark dosiert werden. Die Standard-Dosierung für einen Espresso liegt bei 7g Kaffee.

DOPPIO

Ein doppelter Espresso aus 14g Kaffee und 50ml Wasser.

DEFEKTE

Bei der Herstellung von Kaffee kann viel schiefgehen, sei es beim Anbau, bei der Ernte, beim Aufbereiten, beim Rösten, beim Lagern oder beim Versand. Hohe Qualitätskontrollen sind notwendig, damit perfekter Kaffee in die Hände der Kunden gelangt.

DOUBLE PICKED

Bezeichnet zweifach kontrollierte Bohnen. Dies ist durchaus sinnvoll, weil schlechte Bohnen eine ganze Charge verderben können.


E


ENTKOFFEINIERUNG

Bei diesem Prozess werden die Bohnen mit Wasser oder Dampf vorbehandelt, sodass ihre Oberfläche das Koffein absondern kann. Anschließend wird das Koffein mit Kohlenstoffdioxid aus den Bohnen verdrängt.

EINBRAND

Bezeichnet den Prozess, bei dem die Kaffeebohnen im Laufe der Röstung bis zu 20% ihres Gewichts verlieren.

ENTKOFFEINIERTER KAFFEE

Für alle, die kein Koffein vertragen oder aus anderen Gründen darauf verzichten möchten, gibt es den entkoffeinierten Kaffee. So kann man den Geschmack des Kaffees genießen, ohne die unerwünschte Wirkung zu spüren. Das Koffein ist für den Geschmack des Kaffees irrelevant.

ENTPULPEN

Bezeichnung für das Herausholen der Kaffeebohnen aus dem inneren der Kaffeekirsche.

EXTRAKTION

Während der Zubereitung des Kaffees wirkt das Wasser als Lösungsmittel und zieht das Koffein und die Aromastoffe aus den gemahlenen Kaffeebohnen. Umso feiner der Kaffee gemahlen ist, umso schneller kann dieser Vorgang sein.

ERNTEMETHODEN

Kaffee wird immer noch viel von Hand geerntet, da so vermieden werden kann, dass unreife überreife Kirschen in die Produktion kommen. Wer maschinell erntet, spart zwar an Personal, geht dafür aber ein größeres Risiko ein, dass schlechte Bohnen durchkommen.

ESPRESSO

Eine Kaffeespezialität aus Mailand, bei der Wasser mit hohem Druck durch sehr fein gemahlenes Kaffeepulver gepresst wird.

ESPRESSO MACCHIATO

Ein mit etwas Milchschaum veredelter Espresso.

ESPRESSO LUNGO

Ein Espresso mit größerem Wasseranteil, der deshalb um einiges milder ist.

ESPRESSO RISTRETTO

Ein Espresso mit kleinerem Wasseranteil, der entsprechend intensiver im Geschmack ist.


F


FREMDPARTIKEL

Damit der Kaffee auch wirklich rein bleibt, müssen Fremdpartikel, die zum Beispiel bei der Ernte oder anderen Arbeitsschritten zwischen die Kirschen bzw. Bohnen gelangen können, sauber entfernt werden.

FLAVORED KAFFEE

Ein Kaffee mit besonderer Geschmacksnote. Hier werden Zusatzstoffe verwendet, die selber im Kaffee nicht enthalten sind.

FEHLBOHNEN

Bohnen, die Qualitätsmängel aufweisen. Es können zum Beispiel unreife oder bereits faule Bohnen mit in die Produktion geraten und so die Qualität des Produkts gefährden.

FAIR TRADE

Ein immer beliebter werdendes Konzept, das Kaffeebauern auch einen fairen Preis für ihre Arbeit bietet. Würde es dieses Konzept nicht geben, so wäre es großen Händlern auf dem Weltmarkt ein Leichtes, die Kaffeebauern unter Druck zu setzen und nur geringfügig für ihre wichtige Arbeit zu entlohnen.

FULLY WASHED

Bezeichnung für nass aufbereiteten Kaffee. Hier werden zunächst die Kirschen mit viel Wasser gewaschen. Unreife Kirschen schwimmen dabei an die Oberfläche und können so leicht aussortiert werden. Anschließend werden die Kirschen im Pulper entfleischt und werden dann ein zweites Mal gewaschen, indem in Gärtanks durch Fermentierung die letzten Fleischreste entfernt werden.

FERMENTIERUNG

Bei der nassen Aufbereitung der Kaffeebohnen werden durch Fermentierung, sprich Gärung, die letzten kleinen Reste des Fruchtfleisches von den Bohnen gelöst. Dabei wird auch die dünne Haut der Bohnen entfernt und der Geschmack der Bohnen beeinflusst.

FRENCH PRESS

Bezeichnet eine Stempelkanne für die Zubereitung von Kaffee. Hier ziehen die etwas grober gemahlenen Kaffeebohnen im Wasser und werden am Ende vom Stempel mit einem Filter nach unten gedrückt, sodass man oben aus der Kanne den reinen Kaffee einschenken kann.

Filterkaffee: Eine gängige Art, Kaffee zuzubereiten. Das Kaffeepulver kommt in einen Filter und wird mit heißem Wasser übergossen. Der Vorteil bei diesem Prozess ist der geringe Zeitaufwand für die Zubereitung.


G


GRIND ON DEMAND

Bezeichnet den Prozess, bei dem der Kaffee erst auf Bestellung und genau in der bestellten Menge gemahlen wird.

GRÜNE KAFFEEBOHNEN

Vor dem Rösten sind die rohen Kaffeebohnen noch grün.

GERBSÄURE

Eine der Säuren, die im Kaffee enthalten ist.

GRADING

Die Beurteilung der Kaffeequalität nach unterschiedlichen Faktoren. Eigenschaften des Anbaugebiets, der Wetterlage während des Anbaus, und der Produktionsprozesse spielen hier eine Rolle.


H


HOCHLANDKAFFEE

Bezeichnung für Kaffee, der über 1000 Meter über dem Meeresspiegel angebaut wird. Vor allem Arabica Kaffee gedeiht in dieser Höhe am besten.

HAWAII KONA

Bezeichnung für einen Arabica Kaffee, der auf Hawaii in der Kona-Region angebaut wird.

HERKUNFT

Kaffee stammt aus der Region Kaffa in Äthiopien. Historisch wurde er dort bereits im neunten Jahrhundert nach Christus belegt.

HALTBARKEIT

Wenn der Kaffee richtig verpackt ist (siehe Aufbewahrung), kann er 12 Monate lang gelagert werden, ohne von seinem Aroma einzubüßen.

HARRAR

Ein Kaffee aus dem östlichen Äthiopien, der nach der Stadt Harrar benannt ist. Es handelt sich hierbei um einen trocken aufbereiteten Kaffee von hoher Qualität.


I


IMPORT

Da Kaffee nur in ganz speziellen Regionen der Erde effektiv angebaut werden kann, müssen die meisten Länder ihren Kaffeebedarf importieren. Bloß das Erdöl schlägt den Rohkaffe als Exportgut weltweit.

INDUSTRIERÖSTUNG

Ein kommerzieller Prozess der Massenproduktion von Kaffee. Hier wird der Kaffee bei hohen Temperaturen (bis zu 500°) nur für kurze Zeit (ca. 2min) geröstet, was dazu führt, dass die feinen Aromastoffe sich nicht richtig entwickeln können und Säurebestandteile im Kaffee erhalten bleiben.

IBRIK

Eine orientalische Henkelkanne, in welcher Kaffee und Tee serviert werden. Sie wird auch bei rituellen Waschungen verwendet, dann allerdings mit einfachem Wasser gefüllt.

INFUSION

Eine veraltete Methode, den Kaffee zuzubereiten. Hierbei wurde er in einem Beutel ins heiße Wasser gehängt und wie Tee eine Zeit langen ziehen gelassen. Mittlerweile wird diese Methode aber nicht mehr verwendet, da es sehr viel bessere Verfahren gibt.

INDIAN MONSOONED MALABAR

Eine Kaffeesorte, die in Indien offen gelagert wird und so durch den Monsun-Regen über Wochen hinweg gereinigt werden kann. Dies wirkt wie eine Art Fermentierung, die die Säure in den Kaffeebohnen größtenteils entfernt und sie dadurch verträglicher macht.


J


JEMEN

Das Land, in dem zum ersten Mal der Kaffee auf Plantagen angebaut wurde. Von hier aus eroberte er im laufe der Jahrhunderte die Welt.

JAMAICA BLUE MOUNTAIN

Ein Hochlandkaffee aus den jamaikanischen Bergen. Dieser Kaffee hat weltweit einen sehr guten Ruf und kostet auch entsprechend.


K


KAFFEEFETT

Die Kaffeebohnen enthalten Öle, welche sich in einer Kaffeemaschine als Fett ablagern können und dann irgendwann beginnen, unangenehm zu riechen.

KOFFEINFREIER KAFFEE

Wissenschaftler arbeiten daran, eine Kaffeesorte zu züchten, die von sich aus kein Koffein mehr enthält, da der Prozess der Entkoffeinierung ziemlich teuer und aufwendig ist (siehe auch Entkoffeinierter Kaffee).

KOLBENKAFFEE

In der vollautomatischen Kaffeemaschine wird der Espresso mit hohem Druck durch einen Kolben gepresst, wodurch die Crema-Schicht auf seiner Oberfläche entstehen kann.

KAFFEEBOHNE

Bezeichnung für den Samen des Kaffeebaums, einer Pflanze aus der Familie der Rötegewächse.

KAFFA

Die Region in Äthiopien, in welcher der Kaffee entdeckt wurde.

KAFFEEFEHLER

Bezeichnet einen Fehler in der Produktion des Kaffees. Dies wird vor allem durch schlechte Bohnen verursacht.

KAFFEEKIRSCHE

Eine Steinfrucht mit verholztem Kern, in deren Innerem sich die Samen befinden.

KAFFEESTRAUCH ODER KAFFEEBAUM

Kaffee kann als Baum oder Strauch wachsen und gehört zur Pflanzenordnung der Enzianartigen. Die größte Sorte kann fünfundzwanzig Meter hoch werden.

KOPI LUWAK

Ein Kaffee aus Indonesien. Dieser wird ausschließlich aus Kaffeebohnen hergestellt, die vom Fleckenmusang, einer Schleichkatzenart, nach dem Fressen von Kaffeekirschen unverdaut ausgeschieden worden sind. Dieser Brauch geht darauf zurück, dass die einheimische Bevölkerung keinen Kaffee trinken durfte, da er nur für die Kolonialherren und den Export bestimmt war. So verwendeten sie gezwungenermaßen Kaffeebohnen aus den Exkrementen des Fleckenmusangs. Heute gilt dieser Kaffee als sehr teure Delikatesse.

KARLSBADER KANNE

Eine spezielle Variation der französischen Seihkanne, die einen großen Bauch hatte und vor sich allem in Amerika großer Beliebtheit erfreute.

KNACKEN

Beim Rösten der Bohnen kann ein knackendes Geräusch entstehen. Dies kommt daher, dass im inneren der Bohne Wasser- oder Fettrückstände zum Kochen kommen und sie von innen her aufsprengen.

KOFFEIN

Der in den Kaffeebohnen vorkommende Wirkstoff. Er findet sich auch in vielen anderen Pflanzenarten, zum Beispiel im Tee.

KATER

Ein unangenehmes Phänomen nach zu viel Alkoholgenuss am vorherigen Abend. Hier ist Kaffee dann oft die Rettung.

KAFFEESTEUER

Diese Steuer gibt es in Europa nur noch in wenigen Ländern; in den meisten wurde sie schon abgeschafft. In Deutschland gibt es sie noch immer und sie macht zusammen mit Zoll und Frachtkosten nahezu 50% des Kaffeepreises aus.

KAFFEEGÜRTEL

Bezeichnet alle Länder in Äquatornähe, in denen Kaffee angebaut wird.


L


LATTE ART

Durch geschicktes Gießen der Milch in den Cappuccino werden Bilder auf dessen Oberfläche gemalt: Blumen, Herzen, Drachen etc.

LATTE MACCHIATO

Ein spezieller Milchkaffee, der in drei Schichten serviert wird: Milch, Espresso, Milchschaum.

LABELS

Eine Kennzeichnung der Güte von Kaffee durch das anbringen von entsprechenden Siegeln auf den Verpackungen.

LIBERICA

Eine Sorte von Kaffee, die nur geringe wirtschaftliche Bedeutung hat. Zwar ist die Pflanze robuster und weniger anfällig für Krankheiten und Parasiten, aber die Kaffeebohnen haben weniger gute Eigenschaften für den Konsum.

LANGZEITRÖSTUNG

Die ideale Form der Röstung, langsam und schonend, wodurch das Aroma sich entfalten kann und die Säure abgebaut wird.


M


MAHLGRAD

Je nachdem wie man den Kaffee zubereiten möchte, müssen die Bohnen entsprechend gemahlen werden. Den feinsten Mahlgrad benötigt man für Espresso, den gröbsten für die Zubereitung mit einer Stempelkanne.

MONSOONING

Die Kaffeebohnen werden dem Monsunregen ausgesetzt, wodurch sich im Laufe der Wochen die Säure abbauen kann. Am Ende werden sie für die weitere Verarbeitung dann wieder getrocknet. Diese Art der nassen Aufbereitung wird in Indien verwendet.

MÜHLE

Dient zum Mahlen des Kaffees. Je nach gewünschter Art der Zubereitung kann man dabei einen anderen Mahlgrad wählen. Früher gab es kleine Mühlen, die man auf dem Schoß halten und von Hand kurbeln musste.

MELITTA BENTZ

Um störenden Kaffeesatz zu vermeiden, erfand diese Hausfrau den ersten Kaffeefilter aus Papier. Sie bastelte ihn aus Löschblattern, die sie aus den Schulheften ihrer Söhne genommen hatte. Etwas später meldete sie ein Patent auf diese Erfindung an und wurde erfolgreiche Unternehmerin.

MAILLARD EFFEKT

Bezeichnet die chemische Reaktion, die beim Rösten von Kaffee die besonderen Aromastoffe entstehen lässt. Die genauen Rösttemperaturen und die Dauer werden von den Herstellern unterschiedlicher Sorten geheim gehalten, damit ihr Kaffee nicht kopiert wird.

MILCH

Ein wichtiger Bestandteil von Cappuccino und Latte Macchiato.

MOKKA

Eine Hafenstadt im Jemen, die zu Beginn der Kaffeegeschichte die wichtigste Handelsplattform für das kostbare Gut war.

MASCHINELLE ERNTE

Hierbei besteht die Gefahr, dass die Kaffeepflanzen beschädigt werden und schlechte Bohnen unter die guten geraten (siehe auch Erntemethoden und Stripping).


N

NATURAL

Bei dieser Form der Aufbereitung werden Fruchtfleischreste an den Bohnen gelassen. Der Zucker des Fruchtfleisches ist dann ein natürlicher Süßstoff, der im Kaffee enthalten ist.

NACHHALTIGKEIT

Investitionen in die Zukunft des Kaffeeanbaus. Hier ist vor allem der Fair Trade Gedanke wichtig.

NASSE AUFBEREITUNG

siehe Semi-Washed und Fully Washed.


O


ORIENTALISCHE KAFFEEZUBEREITUNG

Im Orient wird Kaffeepulver und Zucker in eine Kanne gegeben und das Ganze dreimal aufgekocht. Entsprechend stark ist dann auch der Geschmack.

ORGANIC

Die englische Bezeichnung für biologisch angebaute Produkte. Organic coffee ist also Bio-Kaffee.

OSMANISCHES REICH

Über das Osmanische Reich kam der Kaffee nach Europa, wenn auch eher unfreiwillig (siehe Geschichte des Kaffees).

OXIDATION

Sobald die Kaffeebohnen geröstet sind, muss Sauerstoffkontakt vermieden werden, damit die in ihnen enthaltenen Öle und Fette nicht mit der Luft reagieren und dadurch den Geschmack verderben.


P


PLANTAGENKAFFEE

Die Bezeichnung für einen Kaffee, dessen Bohnen alle von der selben Plantage stammen.

PADS

Eine bereits vordosierte Portion Kaffees in einem kleinen Zellstoffbeutel.

PADMASCHINE

Eine Kaffeemaschine, welche mit entsprechenden Pads betrieben wird.

PULPER

In dieser Maschine werden die Kaffeekirschen entfleischt, sodass man am Ende die Kaffeebohnen erhält.

PERLBOHNEN

Es kann vorkommen, dass eine der beiden Bohnen in der Kaffeekirsche verkümmert und dadurch die andere Bohne größer wird Diese einzelne Bohne hat mehr Platz im Kern und nimmt deshalb die Form einer Perle an. Dies ist allerdings eine Ausnahmeerscheinung.


Q


QUAKER

Eine Kaffeebohne mit runzliger Oberfläche, die aus einer noch nicht ganz reifen Kaffeekirsche stammt. Wenn zu viele Quäker im Kaffee enthalten sind, wird seine Qualität gemindert. Die Quäker aus den guten Bohnen herauszulesen, kann je nach Aufbereitungsart relativ schwierig sein.

QUALITÄTSKAFFEE

Ein Kaffee, der im richtigen Klima angebaut, von Hand geerntet und schonend geröstet wurde.

QAWHA

Arabischer Wort für Kaffee. Es bedeutet „Das, was den Schlaf verhindert“. Von diesem Wort stammt auch die heutige Bezeichnung „Kaffee“ ab.


S


SEMI-WASHED

Bei dieser Aufbereitungsmethode wird der Gärungsprozess weggelassen. Dass heißt, am Anfang werden bloß die Kirschen gewaschen und mithilfe des Wassers auch sortiert (siehe auch Fully Washed)

SIDAMO

Bezeichnung für eine Sorte Kaffee, die aus der gleichnamigen Region in Äthiopien stammt.

SIEBTRÄGERMASCHINE

Eine Espressomaschine, die von Kaffeegourmets als das höchste aller Dinge angesehen wird. Das Prinzip wurde bereits 1884 erfunden. Das Wasser wird auf circa 90° erhitzt und mit einem Druck von 9 bar durch ein Sieb mit feinem Espressomehl gedrückt. Die manuelle Handhabung solcher Maschinen ist sehr anspruchsvoll und nur ein Job für einen echten Barista.

BOURBON SANTOS

Santos ist die wichtigste Hafenstadt für den Kaffeehandel in Brasilien. Die Kaffeesorte Bourbon Santos ist nach diesem Hafen benannt und stammt aus den nahe gelegenen Anbauregionen von Minas Gerais und Sao Paulo.

SINGLE ESTATE COFFEE

Eine andere Bezeichnung von Plantagenkaffee, also Kaffee, dessen Bohnen alle von der selben Plantage stammen.

STRIPPING

Bezeichnung für eine Erntemethode, bei der die Kaffeekirschen nicht einzeln von den Zweigen gepflückt werden, sondern alle Kirschen auf einmal vom Zweig abgestrichen werden. Hier ist zwar die Ernte schneller, dafür muss im Nachhinein aber sorgfältiger sortiert werden, da hier zwangsläufig auch unreife oder überreife Kirschen mit ins Gefäß kommen.

STINKER

Wenn eine Bohne irgendwo im Pulper oder beim Fermentieren im Tank hängen bleibt ohne entdeckt zu werden, so beginnt sie dort zu faulen und einen unangenehmen Geruch zu verbreiten. Sollte die faule Bohne dann bei der nächsten Ladung mit rutschen, so verdirbt sie unter Umständen die gesamte Produktionscharge.

STEMPELKANNE

Die deutsche Bezeichnung für eine French Press (siehe French Press).


T


TAMPER

In der Siebträgermaschine wird das Kaffeemehl mit dem Tamper zu einer glatten Oberfläche gepresst, um sicher zu stellen, dass eine gleichmäßige Extrahierung durch das Wasser stattfinden kann.

TROMMELRÖSTUNG

Bei der Trommelröstung werden die Kaffeebohnen in einer waschmaschinenartigen Trommel erhitzt.

TIGERSTREIFEN

Bezeichnung für die Streifen, die in der Crema eines Espressos entstehen.

TRIPPLE PICKED

Noch aufwendiger als Double Picked. Hier werden die Bohnen sogar dreimal durchgelesen, um eine möglichst hohe Qualität des Kaffees zu gewährleisten.

TRACEABILITY

Das Prinzip, dass man die Herkunft der Bohnen zurück bis zum Anbauer der Pflanzen verfolgen kann.

TARRAZU

Eine sortenreine Kaffeemarke, die aus Costa Rica stammt.

TROCKENE AUFBEREITUNG

In Gebieten, in denen die riesigen Wassermengen, welche für die nasse Aufbereitung benötigt werden, nicht zur Verfügung stehen, lässt man die Kaffeekirschen in der Sonne trocknen (siehe auch Aufbereitung).


U


UNDERMATURES

Bezeichnung für unreife Kaffeebohnen, die nicht herausgelesen wurden und dadurch den Geschmack des Kaffees verfälschen.

UNWASHED

Trocken aufbereiteter Kaffee wird als „unwashed“ bezeichnet, da er nicht mit Wasser in Berührung kam (siehe Trockene Aufbereitung).

UGANDA

Die Robusta-Sorte des Kaffees stammt ursprünglich aus diesem Land.


V


VENDINGMACHINE

Ein großer Kaffeeautomat für die Versorgung einer ganzen Gruppe von Menschen. Sie werden zum Beispiel in Kantinen aufgestellt.

VOLLAUTOMAT

Die im Haushalt immer beliebter werdende Kaffeemaschine, die alles auf Knopfdruck erledigen kann und den perfekten Kaffee in genau dosierten Portionen liefert.

VAKUUMVERPACKUNG

Unter Vakuum verpackt und eingeschweißt kann der Kaffee sogar bis zu achtzehn Monate lang haltbar bleiben.

VENTILBEUTEL

Eine clevere Erfindung zur Vermeidung von Oxidation nach dem Rösten. Die heißen Bohnen dampfen noch eine Weile nach und geben Gase ab. Deshalb kommen sie in einen Beutel, der ein Ventil hat. So kann das von den Bohnen ausgehende Gas entweichen, aber es kommt kein Sauerstoff von außen an die Bohnen heran.


W


WASSER

Die Basis für die Kaffeezubereitung. Für den besten Genuss sollte das Wasser nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig Kalk enthalten. Der ideale Härtegrad liegt zwischen 7° dH und 9° dH und der ideale PH-Wert liegt zwischen 6,5 und 7,5.

WASSERFILTER

Bei zu hartem Wasser können Wasserfilter im Hausgebrauch eingesetzt werden, um Kalk aus dem Wasser zu entfernen. Kalk kann die Kaffeemaschine beschädigen und verhindern, dass sich der volle Geschmack des Kaffees entwickelt.

 WILDKAFFEE

Bezeichnung für Kaffee, der im Regenwald angebaut wird.

WASHED ARABICA

Eine nass aufbereitete Form des Arabica-Kaffees (siehe Fully Washed).

WIENER KAFFEEHAUS

Bereits im siebzehnten Jahrhundert wurde das erste Kaffee-Haus in Wien eröffnet. Heute gehören die Wiener Kaffee-Häuser zur Tradition und zum Bild der Stadt.


X


Y


YIRGACHEFFE KAFFEE

Eine kleine aber feine Kaffeesorte, die in Äthiopien nur auf Vulkanboden angebaut wird. Der besondere Boden gibt dem Kaffee ein ganz spezielles Aroma.


Z


ZUBEREITUNG

Kaffee kann auf sehr unterschiedliche Art und Weise zubereitet werden (siehe orientalische Zubereitung, French Press, Infusion, Siebträgermaschine, Vendingmachine). Für die manuelle Zubereitung zuhause solltest du das kochende Wasser ein klein wenig abkühlen lassen, da bei Temperaturen über 95° Bitterstoffe und unangenehme Fette aus dem Kaffee gelöst werden.


Guggenheimer Kaffee Shop


5 Einfache Tipps für besseren Kaffee aus dem Vollautomaten


Ein Kaffeevollautomat ist eine herrliche Erfindung für Liebhaber von Kaffeespezialitäten. Ein Knopfdruck und der Kaffee ist frisch gemahlen, aufgebrüht und fertig: ein guter Start in den Tag.  Kaffee ist das Lieblingsgetränk der Deutschen und wir verbrauchen über 160 Liter pro Kopf im Jahr. Das ist mehr als der Verbrauch von Mineralwasser und Bier. Mit diesen fünf einfachen Tipps für Vollautomaten, lernst du in ein paar Minuten, wie du noch besseren Kaffee zubereiten kannst.


Kaffee-mahlgrad

TIPP 1: DER MAHLGRAD IST SEHR WICHTIG

Ein kleiner Dreh kann schon oft eine große Wirkung haben. Viele Kaffeevollautomaten-Besitzer, stellen den Mahlgrad gar nicht oder nicht richtig ein. Dabei sollte bei jedem Wechsel der Bohnensorte der Mahlgrad auf die Bohne eingestellt werden.

Kaffee zu herb oder zu dünne Crema?

Grundsätzlich gilt die Regel, wenn der Kaffee zu wässerig oder zu herb ist oder eine dünne Crema hat, sollte der Mahlgrad feiner eingestellt werden. Je feiner der Mahlgrad, desto länger ist die Kontaktzeit des Brühwassers mit dem Kaffee. Je länger die Kontaktzeit, desto mehr Kaffeesubstanzen, Aromen, Bitter- und Gerbstoffe werden aus dem Kaffeepulver gelöst. Ist der Kaffee jedoch zu bitter oder zu stark, empfiehlt es sich, den Mahlgrad etwas grober zu stellen.

Die Faustregel für einen guten Espresso mit einer professionellen Siebträgermaschine lautet: 30 ml sollten in 25 Sekunden durchlaufen. Diese Durchlaufzeit ist aber bei normalen Vollautomaten nicht zu erreichen. Bei einem Vollautomaten sollte ein Espresso aber mindestens 10 Sekunden laufen. Zusammen mit einem guten Espresso-Kaffee lassen sich aber auch in einem Vollautomaten hervorragende Espresso mit einer festen, haselnussbraunen Crema zubereiten.


TIPP 2: DIE RICHTIGE KAFFEEBOHNE

Die Grundlage für einen guten Cappuccino, einen Latte Macchiato oder einen Espresso ist immer ein sehr guter Espressokaffee. Der teuerste Kaffeevollautomat, mit dem besten Wasser, kann aus einer mittelmäßigen Kaffeebohne kein Spitzenkaffee machen.

Die Herausforderung ist eine Espresso-Bohnen zu finden, die einen Espresso (30 ml) herstellen, der nicht zu sauer oder zu bitter ist. Gleichzeitig sollte sich diese Bohne für eine Caffe-Creme (200 ml) eignen.

Es ist ein Mythos, dass Arabica Bohnen gut und Robusta Bohnen schlecht sind

Richtig ist, dass im allgemeinen Arabica Bohnen teurer sind. Gründe für die höheren Preise sind: Arabica wächst in gebirgigen Regionen, wo der Anbau und Transport deutlich aufwendiger ist. Außerdem ist Arabica anfälliger für Schädlinge und braucht mehr Pflege.  Leider werden auch mehr Pestizide und Fungizide eingesetzt, die auch die Kosten in die Höhe treiben.

Robusta hingegen wächst auch in niedriger gelegenen Regionen, ist allgemein weniger anfällig, lässt sich also günstiger herstellen.

Arabica und Robusta haben beide Vor- und Nachteile. Eine gute Kaffeemischung nutzt die Vorteile von beiden.

Arabica hat mehr feinere Fruchtsäuren und mehr Aromen. Robusta bringt nussige, schokoladig erdige Noten in den Kaffee. Ein guter Espresso und Cappuccino zeichnet auch immer durch eine schöne Crema aus. Eine Kaffeemischung mit höherem Robusta-Anteil produziert einfach eine bessere und haltbare Crema.

Auf die Röstung kommt es an

Es gibt zwei Röstverfahren, mit denen Kaffee hauptsächlich veredelt wird. Industriell hergestellter Kaffee wird meist in großen Chargen bei 400 –  800 Grad für 2 – 5 Minuten Heißluft geröstet. Dieses Verfahren ist günstiger, hat aber auch den Nachteil, dass Bohnen außen verbrannt seien können und gleichzeitig innen noch roh sind. Das ist ähnlich wie bei einem Kuchen, der bei zu heißen Temperaturen gebacken wurde. Der ist außen schwarz und innen noch roh.

Das zweite Röstverfahren ist die Trommelröstung. Hierbei werden die grünen, rohen Bohnen in eine sich drehende Trommel gegeben. Die Trommel erinnert etwas an eine Waschmaschinentrommel. Diese hält die Bohnen wärend des Röstvorganges ständig im Bewegung, damit die Bohnen gleichmäßig geröstet werden. Dieses Verfahren gilt als wesentlich schonender, weil die Bohnen bei Temperaturen zwischen 170 und 240 °C zwischen 8 und 25 Minuten veredelt werden.

Espressobohnen enthalten weniger Säuren und Bitterstoffe

Bei der Röstung der Kaffeebohnen werden Säuren und Bitterstoffee abgebaut. Weil Espressobohnen länger geröstet werden als typische Bohnen für Filterkaffee, sind Espressoröstungen magenfreundlicher und bekömmlicher. Aus diesem Grund sollte man auch nur Espresso-Röstungen in einem Kaffeevollautomaten verwenden. Bei der Verwendung von hellen Filterkaffeebohnenröstungen im Kaffeevollautomaten ist das Ergebnis unbekömmlich, viel zu sauer und zu bitter.

Bei Qualitätskaffee wird erst nach der Röstung gemischt

Bei den meisten Kaffeebohnen, die man kaufen kann, handelt es sich um Mischungen von verschiedenen Bohnen.  Kaffee ist ein Naturprodukt und deshalb fällt bei jeder Ernte die Qualität etwas anders aus.  Durch die Mischung von verschiedenen Bohnen und verschiedenen Röstungen erhält der Kaffee eine gleichbleibende Qualität und seinen geschmacklichen Charakter. Um Geld und Zeit zu sparen mischen viele Kaffeeröster die Rohbohnen und rösten die Mischung. Aufwendiger ist die Methode, jede Rohkaffeesorte separat to rösten und erst nach der Röstung den Kaffee zu mischen.

Kaffeebohnen lagern: Schütze sie vor Luft, Licht, Feuchtigkeit und Wärme

Es gibt viele Menschen, die glauben, dass man Kaffee am besten im Kühlschrank lagert. Kaffee nimmt sehr leicht fremde Gerüche an. Wenn du vermeiden willst, dass dein Kaffee eine Käse- oder Wurst- Note hat, solltest du eine angebrochene Packung Kaffee nicht im Kühlschrank aufbewahren. Für die richtige Lagerung von Kaffee eignet sich ab besten eine luft- und lichtdichte verschließbare Kaffeedose. In dieser Dose hält sich der Kaffee für ein paar Wochen im Küchenschrank frisch.


TIPP 3:  DAS WASSER FÜR DEN KAFFEE

Kaffee besteht zu 98% aus Wasser. Kein Wunder, dass Wasser ein wichtiger Faktor für den Kaffeegenuss ist. Die Wasserqualität, die aus dem Wasserhahn kommt, ist je nach Region unterschiedlich. Deshalb kann man auch nicht pauschal sagen, ob zum Beispiel der Einsatz eines Wasserfilters sinnvoll ist oder nicht. Wenn du nach bestmöglicher Kaffeequalität strebst oder schlicht unzufrieden mit dem morgendlichen inhalt deiner Kaffeetasse bist, dann ist es zu empfehlen, etwas an der Wasserqualität für den Kaffee zu ändern.

Wie hart ist dein Wasser?

Zuerst solltest du die Wasserhärte deines Kaffeewassers feststellen. Diese kann man entweder unter www.wasserhaerte.netoder auf der Internetseite des lokalen Wasserversorgers in Erfahrung bringen. Es ist auch möglich, sich Teststreifen bei der Firma Brita kostenlos zu bestellen. Der Grad der Wasserhärte sagt etwas über den Mineralgehalt (kalkbildende Stoffe) als Bestandteil des Wassers aus.

Hartes Wasser und der Kaffee verliert an Aroma

Hartes Wasser wirkt sich neutralisierend auf die Fruchtsäuren im Kaffee aus, das heißt der Kaffee verliert an Aroma und kann fad schmecken. Zu weiches Wasser hingegen kann die Intensität der Säuren im Kaffee noch verstärken und der Kaffee schmeckt eventuell zu sauer und zu bitter. Als ideal für Kaffee gilt ein Wasser mit einem deutschen Härtegrad zwischen 8 und 12°dH und einem pH Wert von  7. Letztlich ist es jedoch subjektiv, denn Geschmäcker sind unterschiedlich und eventuell magst du ja deinen Kaffee etwas fader und säurearm oder etwas säurehaltiger.

Wasserfilter ja oder nein? Am Ende zählt nur dein Geschmack
Die durchschnittliche Wasserhärte in Deutschland liegt bei 16,00 °dH. Der Einsatz eines Wasserfilters kann durchaus sinnvoll sein und den Kaffeegenuss verbessern. Viele Kaffeevollautomaten bieten heute integrierte Wasserfilter zum Austausch an. Da dies etwas kostspielig sein kann, können Tischwasserfilter eine günstigere Alternative sein. Diese reduzieren die Wasserhärte um eine Stufe zum Beispiel von hart auf mittel bzw. von mittel auf weich. Eine andere Variante, die Kaffeeliebhaber zumTeil anwenden, ist das Beimischen von sehr weichem Mineralwasser. Unter dieser Adresse finden sie eine Datenbank mit den Wasserhärtewerten von zahllosen Mineralwässern: wasserdb.oliverguenther.de.

Aus Umweltgründen so wie aus Kostengründen ist das Beimischen von weichem Mineralwasser durchaus kritisch zu hinterfragen.
Wir empfehlen: Probiere einfach mal aus, wie der Kaffee mit einer anderen Wasserqualität / Wasserhärte schmeckt. Am Ende ist es nur dein Geschmack, der entscheidet.


TIPP 4: WÄHLE DIE RICHTIGE MILCH

Latte Macchiato und Cappuccino zählen zu den beliebtesten Kaffeespezialitäten. Zum Grundrezept gehört immer ein guter Espresso. Doch was nützt der beste Espresso, wenn die Milch nicht schmeckt? Einen guten Milchschaum kann man auch mit fettarmer 1,5% H-Milch herstellen. Viele professionelle Barista verwenden aber nur frische Vollmilch mit 3,8 – 4,2% Fettanteil. Die Regel, das Fett ein guter Geschmacksträger ist, trifft auch bei Milch absolut zu. Aber nicht nur der Fettanteil hat Einfluss auf den Geschmack. Für einige Milchsorten gibt es verbindliche EU-Vorgaben. Bei Biomilch müssen die Kühe immer Zugang zur Weide haben und im Winter genug Bewegungsfreiheit im Stall. Unter Heumilch versteht man Milch von Kühen, die mit frischem Grünlandfutter, Heu und Getreide gefüttert werden statt mit Silage. Nicht geschützt sind Namen wie Weidemilch, Alpenmilch und Landmilch. Wir finden, dass man die Qualitätsunterschiede bei Milch deutlich schmeckt.

Für Veganer oder Menschen mit Milchunverträglichkeite gibt es natürlich auch viel Milchersatzprodukte, die sich zum Teil auch gut aufschäumen lassen. Hier zählt dein persönlicher Geschmack.


TIPP 5: REINIGUNG DES VOLLAUTOMATEN

In der Küche sollte man auf Hygiene achten, damit Keime nicht überhand greifen, Gleiches gilt auch für den Kaffeevollautomaten. Nur keine Panik, denn die Aufbrühtemparatur von über 90 Grad tötet im Normalfall alle Keime ab. Und wenn die Milch richtig aufgeschäumt wird, sollte sie auch eine Temparatur von 60 – 70 Grad C haben. Wenn man ein paar weitere Hygiene-Regeln beachtet, steht dem sicheren Kaffeegenuss nichts mehr im Wege.

Auf diese Hygienetipps solltest du achten

Der Wassertank sollte täglich ausgespült und abgetrocknet werden. Auch sollte man den Tank regelmäßig gründlicher reinigen. Entleere mindestens aller zwei Tage das Fach für den Kaffeesatz, den hier bildet sich gerne Schimmel. Putze immer gründlich alle Stellen, die mit Milch in Kontakt kommen.

Die Entkalkung der Maschine ist nicht nur für die Lebensdauer wichtig

Entkalke deine Maschine in den vom Hersteller empfohlenen Intervallen. Das wirkt sich nicht nur positiv auf die Kaffeequalität aus, es verlängert auf deutlich die Lebensdauer deines Vollautomaten. Keime setzen sich gerne auf rauen Flächen durch Kalkablagerungen ab. Bei der Entkalkung kann man viel Geld sparen, wenn man hier auf die Entkalker aus dem Drogeriemarkt zurückgreift. Die vom Hersteller der Maschinen angebotenen Entkalker sind in der Regel überteuert.

Achte beim Kauf auf reinigungsfreundliche Vollautomaten

Beim Kaffeevollautomaten kauf sollte man darauf achten, dass die Maschine wartungs- und reinigungsfreundlich sind. Am besten sollte die Brühgruppe für die Reinigung herausnehmbar sein. Normalerweise kann man das bei höherpreisigen Geräten machen, es gibt aber auch sehr gute Maschinen im Preisbereich von 250 – 300 Euro, bei denen man die Brühgruppe zum Reinigen mit ein paar Handgriffen ausgebaut hat. Die Reinigung wird auch erleichtert, wenn der Milchbehälter, der Tresterbehälter und die Tropfschale spühlmaschinenfest sind und Reinigung von über 70 Grad aushalten.

Bei Geräten mit fest eingebauter Brühgruppe ist die Reinigung nicht so einfach und eine gründliche Reinigung geht nur mit Chemie.


Guggenheimer Kaffee Shop


DIE GESCHICHTE DES KAFFEES BEGINNT 1000 JAHREN


Vor 1000: Der Äthiopische Galla-Stamm bemerkt, dass das Essen von Kaffee-Beeren einen Energieschub im Körper verursacht. Sie essen die Beeren zermahlen und mit Tierfett vermengt. Die Geschichte des Kaffees nimmt seinen Lauf.

1000: Arabische Händler bringen den Kaffee in ihr Heimatland. Dort wird er zum ersten Mal auf Plantagen angebaut. Sie haben auch die Idee, die Bohnen zu kochen und so ein Getränk herzustellen, welches sie „qahwa“ nennen, was wörtlich „Das, was den Schlaf verhindert“ bedeutet.

kaffee bohnen

DAS ERSTE CAFE IN DER GESCHICHTE DES KAFFEES – DAS FÜNFZEHNTEN JAHRHUNDERT 

1453: Der Kaffee wird von Türken des Ottomanischen Reiches nach Konstantinopel gebracht.

1475: Die erste Cafeteria der Welt namens „Kiva Han“ wird eröffnet. Es wird ein türkisches Gesetz verabschiedet, welches besagt, dass eine Frau sich von ihrem Mann scheiden lassen kann, wenn er sie nicht mit einer täglichen Ration Kaffee versorgt.

KAFFEE IST HEILIG – DAS SECHZEHNTES JAHRHUNDERT

1511: Khair Beg, der Stadtverwalter Mekkas, versucht die Kaffeebohnen zu verbietet, weil er befürchtet, dass die Verwendung dieser Bohnen den Widerstand gegen seine Herrschaft fördert. Der Sultan entsendet aber eine Botschaft, dass der Kaffee heilig ist, und lässt den Stadtverwalter hinrichten.

Coffee beans

EINE BOHNE EROBERT DIE WELT –SIEBZEHNTES JAHRHUNDERT

1600: Italienische Händler bringen den Kaffee in den Westen. Papst Clemens VIII. wird in Italien von seinen Beratern darauf hingewiesen, dass der Kaffee ein Teil der Bedrohung des Landes durch Ungläubige sei. Aber der der Papst entscheidet sich, den Kaffee zu „segnen“, und macht ihn damit zu einem akzeptierten Getränk in der Christenheit.

1607: Die Kolonie Virginia wird mit der Hilfe des Kapitäns John Smith bei Jamestown gegründet. Es wird allgemein angenommen, dass er auch den Kaffee nach Nordamerika brachte.

1645: Das erste Kaffee-Haus in Italien wird eröffnet.

1651: Das erste Kaffee-Haus in England wird eröffnet. Kaffee-Häuser vermehren sich schnell und werden sehr beliebte Diskussionsorte, weshalb sie „Penny-Universitäten“ genannt werden. Ein Penny ist der Preis für eine Tasse Kaffee.

1668: Kaffee löst Bier als das beliebteste Frühstücksgetränk in New York City ab.

1668: Wien wird von einer türkischen Armee belagert. Der Wiener Franz Georg Kolschitzky schleicht sich durch die Reihen der Feinde, um Hilfstruppen zur Stadt zu führen. Die fliehenden Türken hinterlassen Säcke mit schwarzem „Trockenfutter“, das Kolschitzky, der eine Zeit lang in der Türkei gelebt hat, als Kaffee erkennt. Er fordert den Kaffee als Belohnung und eröffnet später das erste Kaffee-Haus in Zentraleuropa. Er führt auch die Praxis ein, die gemahlenen Bohnen wieder herauszufiltern, den Kaffee zu süßen und ein bisschen Milch hinzuzufügen. Das ist definitive ein wichtiger Moment in der Geschichte des Kaffees.

1683: Franz Kolschitzky eröffnet das erste Wienerische Kaffee-Haus in Österreich.

1690: Holländer schmuggeln eine Kaffeepflanze aus dem arabischen Hafen von Mokka und sind die ersten, die den Kaffee nach Ceylon (Sri Lanka) und in ihre ostindische Kolonie bringen, wo sie ihn kommerziell anbauen. Der Name der Kolonie „Java“ wird zum Spitznamen des Getränks.

kaffeetasse

ACHTZEHNTES JAHRHUNDERT:
90 PROZENT DES KAFFEES STAMMEN VON EINER PFLANZE AB

1713: Ohne sich viel dabei zu denken, geben Holländer eine Kaffeepflanze an den Sonnenkönig Ludwig XIV. von Frankreich. Dies ist ein Meilenstein in der Geschichte des Kaffees. Die Nachkommen dieser Pflanze beliefern später die gesamte westliche Kaffee-Industrie, weil 1723 der französische Marineoffizier Gabriel Mathieu de Clieu einen ihrer Sämlinge stiehlt und auf die karibische Insel Martinique bringt. Innerhalb von 50 Jahren werden 19 Millionen Kaffeepflanzen auf Martinique herangezüchtet, was durch offizielle Dokumente festgehalten ist. Am Ende stammen 90% des gesamten Kaffees weltweit von dieser einen Pflanze ab.

1715: Die Jesuiten beginnen mit dem Anbau von Kaffee auf Haiti.

1721: Das erste Kaffee-Haus in Berlin wird eröffnet.

1727: In Brasilien beginnt der Kaffeeanbau, als Oberstleutnant Francisco de Melo Palheta von der Regierung entsendet wird, um in einem Grenzkonflikt zwischen den holländischen und französischen Kolonien in Guayana zu vermitteln. Er schlichtet allerdings nicht nur den Grenzkonflikt, sondern hat auch noch eine heimliche Affäre mit der Frau des guayanischen Gouverneurs. Frankreich versucht zwar seine Plantagen in der neuen Welt zu schützen, um zu verhindern, dass der Kaffeeanbau sich ausbreitet, aber die Frau des Gouverneurs verlässt Palheta mit einem Blumenstrauß in der Hand, in welchem sie Samen und Stecklinge von der Kaffeepflanze versteckt hat.

1732: Die Kaffee Kantate wird von Johann Sebastian Bach geschrieben. Dieses Musikstück ist teils als Ode an den Kaffee und teils als Provokation an eine deutsche Bewegung gedacht, deren Mitglieder fälschlicherweise glauben, dass der Kaffee Frauen unfruchtbar macht, und deshalb versuchen, Frauen vom Kaffeetrinken abzuhalten. Als Teil der Kantate gibt es folgende Arie: „Ei! Wie schmeckt der Kaffee süße, lieblicher als tausend Küsse, milder als Muskatenwein. Kaffee, Kaffee muss ich haben, und wenn jemand mich will laben, ach, so schenkt mir Kaffee ein!“

1773: Durch die Boston Tea Party wird das Kaffeetrinken in Amerika zur Pflicht eines jeden Patrioten.

1775: Friedrich der Große versucht in Preußen das Importieren von Kaffee zu unterbinden, weil er den Wohlstand der Nation gefährdet sieht, aber aufgrund der großen öffentlichen Empörung ändert er seine Meinung.

Stempelkanne

NEUNZEHNTES JAHRHUNDERT

1825: Kaffee wird nach Hawaii gebracht.

1841: Die erste Pressstempelkanne wird von Elizabeth Dakin erfunden.

1886: Der frühere Großhandelskaufmann Joel Cheek benennt seine beliebte Kaffeemischung „Marxwell House“ nach dem Hotel in Nashville, wo sie serviert wird.

1887: Der Kaffee gelangt bis nach Tonkin in Indochina.

1896: Der Kaffee wird nach Queensland in Australien gebracht.

GUTER KAFFEE – SCHLECHTER KAFFEE
DAS ZWANZIGSTES JAHRHUNDERT

Frühe 1900ter Jahre: In Deutschland wird es brauch, Kaffee am Nachmittag zu trinken. Der davon abgeleitete Begriff „Kaffeeklatsch“ bezeichnet die Plauderei der Frauen an solchen Nachmittagen; die Bedeutung änderte sich später allerdings zu entspannter Unterhaltung im Allgemeinen.

1900: Die Hills Brüder verpacken gerösteten Kaffee in vakuumierten Dosen und beenden damit die Epoche der örtlichen Röstereien und Kaffeemühlen.

1901: Der erste lösliche Kaffee wird vom japanisch-amerikanischen Chemiker Satori Kato aus Chicago erfunden. Vielleicht nicht der wichtigste Moment in der Geschichte des Kaffees.

1903: Der deutsche Kaffee-Importeur Ludwig Roselius gibt eine Stückzahl beschädigter Kaffeebohnen an eine Gruppe Forscher. Diese perfektionieren den Prozess, das Koffein aus den Bohnen zu isolieren, ohne dabei den Geschmack zu verfälschen. Er vermarktet seinen neuen Kaffee unter dem Markennamen „Sanka“.

1906: Der englische Chemiker George Constant Washington, der in Guatemala lebt, bemerkt einen pulverartigen Niederschlag, der sich am Mundstück seiner silbernen Kaffeekaraffe bildet. Nach einigen Experimenten entwickelt er den ersten löslichen Kaffee, der in Massenproduktion hergestellt wird. Diesen nennt er „Red E Coffee“.

1920: Durch das Verbot von Alkohol in Amerika steigt der Verkauf von Kaffee gigantisch an.

1927: Die erste Espresso-Maschine in Amerika wird im Regio’s in New York installiert. Die „La Pavoni“ Maschine kann dort heute noch immer besichtigt werden.

1938: Nachdem Brasilien um Hilfe bittet, sein Problem mit überschüssigen Kaffeevorräten zu lösen, erfindet die Firma Nestle den gefriergetrockneten Kaffee. Nestle entwickelt den Nescafé und bringt diesen in die Schweiz.

1938: Es wird von M. Cremonesi eine Kolbenpumpe erfunden, die heißes statt kochendem Wasser durch den Kaffee pumpt. Dadurch wird der angebrannte Geschmack, welchen die Pavoni Maschine verursacht hatte, zur Vergangenheit.

1942: Während des zweiten Weltkrieges bekommen amerikanische Soldaten löslichen Maxwell House Kaffee als Bestandteil ihrer Rationen. Da die meisten aber den Kaffee horten, werden die Rationen eingeschränkt.

1946: Achilles Gaggia perfektioniert in Italien das Kolbensystem für die Espresso-Maschine und installiert die neue Maschine in seiner Café-Bar. Der Kaffee aus dieser Maschine hatte eine Schicht Schaum obenauf, genannt „crema“. Da seine Farbe den Roben der Kapuzinermönche ähnelt, wird der neue Kaffee Cappuccino getauft.

1950: Der Kaffeeanbau beginnt in Neu-Guinea.

1961: Eine neue Kaffeemaschine mit einer elektrischen Pumpe wird von M. Faema eingeführt. Ein Klassiker in der Geschichte des Kaffees. Bisher wurden die Pumpen noch von Hand betrieben.

1962: Weltweite Exportquoten für Kaffee werden eingeführt. Die UNO etabliert ein internationales Kaffee-Übereinkommen.

1971: Das erste Starbucks Geschäft wird in Seattle auf dem Pike Place eröffnet. Es löst eine große Nachfrage nach frisch geröstetem Kaffee aus ganzen Bohnen aus.

1989: Die Kaffeepreise fallen, weil die die beteiligten Nationen sich nicht auf ein neues internationales Kaffee-Übereinkommen einigen können.

1995: In Vietnam wird in großem Stil mit der Produktion von Robusta-Kaffee begonnen.

DIE NEUZEIT DER GESCHICHTE DES KAFFEES

2000: Die erste Baristaweltmeisterschaft wird von Robert Thoressen aus Norwegen gewonnen.

2001: In Brasilien wird die erste Briefmarke mit Kaffeeduft herausgebracht.

2002: Wissenschaftler entdecken, dass Schnecken vertrieben werden können, wenn man gemahlene Kaffeebohnen im Garten ausstreut.

2003: Kaffee wird zum beliebtesten Getränk auf dem gesamten Planeten. Es werden pro Jahr über 500 Milliarden Tassen serviert.

2004: Kaffee wird zum stärksten Agrarexportprodukt in zwölf Ländern.

2005: Kaffee wird zum siebtgrößten Agrarexportprodukt weltweit, gemessen am Umsatz.

2009: Durch die Wirtschaftskrise müssen viele Cafeterien schließen, aber der Kaffeekonsum an sich geht keineswegs zurück.

2010: Ein mit Kaffee betriebenes Auto, das den Spitznamen „Car-puccino“ hat, fährt 250 Meilen von London bis nach Manchester. Dabei verbraucht es umgerechnet 11 Tausend Espressos.

2011: Es wird eine neuer Weltrekord im Bewegen von Kaffeebohnen mit Essstäbchen aufgestellt. Cynthia Nojicic bewegt 38 Kaffeebohnen in einer Minute und schafft es damit ins Guinness-Buch der Rekorde.

2012: Die größte Kaffeetasse der Welt wird in London präsentiert. Sie umfasst 13.200 Liter und schafft es ins Guinness-Buch der Rekorde.

2014: Durch die Ausbreitung von Kaffeerost (einem schädlichen, rostfarbenen Pilz) in Zentralamerika und einer großen Dürre in Brasilien steigen die Preise für Kaffee auf dem Rohstoffmarkt.

2014: Endlich gibt es auch richtigen Kaffee für Astronauten auf der internationalen Raumstation.


Guggenheimer Kaffee Shop